• Die Britanniahütte mit dem Rimpfischhorn (ganz links) und dem Allalinhorn. Bild: Pascal Bourquin

    Die Britanniahütte mit dem Rimpfischhorn (ganz links) und dem Allalinhorn. Bild: Pascal Bourquin

  • Der kleine Abstieg beim Verlassen der Britanniahütte. Bild: Pascal Bourquin

    Der kleine Abstieg beim Verlassen der Britanniahütte. Bild: Pascal Bourquin

  • Die Mittelstation Morenia, Ausgangspunkt unserer Wanderung. Bild: Pascal Bourquin

    Die Mittelstation Morenia, Ausgangspunkt unserer Wanderung. Bild: Pascal Bourquin

  • Die kleine Ebene, die vom Egginerjoch zur Britanniahütte führt. Bild: Pascal Bourquin

    Die kleine Ebene, die vom Egginerjoch zur Britanniahütte führt. Bild: Pascal Bourquin

  • Blick auf den Mattmark-Stausee vom Klein Allalin aus. Bild: Pascal Bourquin

    Blick auf den Mattmark-Stausee vom Klein Allalin aus. Bild: Pascal Bourquin

  • Kurz vor Plattjen, Aussicht auf Weissmies, Laggin- und Fletschhorn. Bild: Pascal Bourquin

    Kurz vor Plattjen, Aussicht auf Weissmies, Laggin- und Fletschhorn. Bild: Pascal Bourquin

  • Das letzte Wegstück führt durch einen Lärchenwald. Bild: Pascal Bourquin

    Das letzte Wegstück führt durch einen Lärchenwald. Bild: Pascal Bourquin

    Saas-Fee Mast 4 — Plattjen • VS

    Britanniahütte und Klein Allalin

    4000er und Gletscher in Hülle und Fülle

    Diese herausfordernde, technisch aber nicht sehr anspruchsvolle Wanderung bietet auch «Nicht-Alpinisten» die Möglichkeit, die Schätze des Hochgebirges zu geniessen. Eine traumhafte Bergtour am Fusse zahlreicher 4000er und Gletscher.
    Von Saas-Fee aus fahren wir zunächst mit der Seilbahn «Alpin Express» bis zur Mittelstation Morenia. Von dort aus führt die Wanderung auf einem breiten und später einem schmaleren Weg in Richtung Egginerjoch. Mit nur wenig körperlicher Anstrengung befinden wir uns nun bereits auf fast 3000 Metern Höhe. Auf der Nordseite zeigt sich das Mischabelmassiv mit dem Dom, dem Täschhorn und dem Feegletscher.
    Kurze Zeit später sind wir bereits bei der Hütte. Wer Lust hat, kann von hier den nahen Gipfel des Klein Allalin (3070 m ü. M.) besteigen. Er bietet ein fantastisches Panorama: Vorhin noch nicht sichtbare 4000er (Allalin, Rimpfischhorn, Strahlhorn) tauchen über dem Hohlaub- und Allalingletscher auf und in südlicher Richtung ziert das türkisfarbene Wasser des Mattmark-Stausees die Landschaft.
    Der einfachste und schnellste Abstieg führt auf demselben Weg zurück nach Morenia, um mit der Seilbahn hinunterzufahren. Schöner und interessanter aber ist der Weg nach Plattjen. Einige steile Passagen sind mit Seilen ausgestattet. Die Aussicht auf das Saastal und die Berge, die sich auf der gegenüberliegenden Seite erheben, ist den Umweg auf jeden Fall wert.
    Von Plattjen aus kann die Wanderung bis hinunter nach Saas-Fee mit einem letzten Abstieg durch einen Lärchenwald fortgesetzt werden. Wer auf diese letzte Anstrengung verzichten möchte, kann mit der Plattjenbahn direkt hinunter nach Saas-Fee fahren. Der Sommerbetrieb dieser Gondelbahn ist bis 2024 gesichert.

    Information

    «Saas-Fee Mast 4» (Morenia) kann von Saas-Fee aus mit der Seilbahn erreicht werden. Von Plattjen aus führt eine Gondelbahn nach Saas-Fee.

     

    Seilbahnen in Saas Fee, 027 958 18 58, www.saas-fee.ch
    Britanniahütte, 027 957 22 88, www.britannia.ch

    Wanderung Nr. 2018

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Pascal Bourquin, 2023

    Wanderroute

    Saas-Fee Mast 4
    0:00
    Saas-Fee Mast 4
    Saas-Fee Mast 4

    Egginerjoch
    1:10
    1:10
    Britanniahütte
    2:00
    0:50
    Klein Allalin
    2:10
    0:10
    Britanniahütte
    2:20
    0:10
    Plattjen
    3:50
    1:30
    Plattjen
    Plattjen

    Höhenprofil

    Tags

    Wallis Wallis Alpinwanderung Sommer Gipfelwanderung Bergwanderung für schwindelfreie Menschen mittel T4

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.