• Die Wasserleitungen aus den Bergen sind teilweise über 500 Jahre alt.

    Die Wasserleitungen aus den Bergen sind teilweise über 500 Jahre alt.

  • Das Suonen-Museum von Boytre in einem schön restaurierten Haus aus dem 17. Jahrhundert. Bilder: Claudia Peter

    Das Suonen-Museum von Boytre in einem schön restaurierten Haus aus dem 17. Jahrhundert. Bilder: Claudia Peter

    Anzère — Botyre • VS

    Zeitreise auf den Walliser Wasserwegen

    Von Anzère der Suone entlang nach Botyre

    Einst waren sie die Lebensversicherung der Walliser Bauern. Heute sind sie ein Stück Kantonsgeschichte und eine beliebte Touristenattraktion: Die Suonen, die Wasserleitungen aus den Bergen, gehören zum Wallis wie das Matterhorn. Um Wasser für Wiesen und Felder aus den entfernten Gletscherbächen zu holen, bauten die Bauern seit Jahrhunderten kilometerlange Wasserleitungen aus Holz und Stein, die spektakuläre tiefe Schluchten und überhängende Klippen überwanden. Einige sind heute nur noch Ruinen, andere sind bis heute im Gebrauch. Und sie bieten Wanderfreudigen bisweilen abenteuerliche Wege durch eine dramatische Landschaft mit Aussicht auf die weissen Gipfel der Walliser Alpen. Eine besonders lohnende Route ist jene entlang der Suone von Sitten, oder Bisse de Sion, wie sie auf Französisch heisst. Von Anzère wandert man während rund vier Stunden bis nach Botyre, stellenweise auf einem speziell als Museumsweg gekennzeichneten Wanderweg, welcher die Suonen von Sitten und Bitaillaz verbindet. Lerntafeln vermitteln entlang des Weges Wissenswertes über die Wasserleitungen. Etwa, dass die Suone von Bitaillaz bereits im Mittelalter erbaut wurde. Auf der Wanderung sieht man mehrere Schleusen und Verteilersysteme, welche das Wasser proportional aufteilten und in die verschiedenen Dörfer leite(te)n. Besonders beeindruckend daran ist eben: Diese bis zu 500 Jahre alten Konstruktionen funktionieren heute immer noch. Die Wanderung endet im Dörfchen Botyre. Hier lohnt sich ein Besuch im Suonen-Museum, in einem schön restaurierten Haus aus dem 17. Jahrhundert. Auf vier Etagen erfährt man noch mehr über die historischen Wasserleitungen von der Zeit der Römer bis heute.

    Information

    Erreichbar sind Anzère und Botyre mit dem Postauto ab Sion.
    Musée valaisan des Bisses/Suonen-Museum:
    www.musee-des-bisses.ch

    Wanderung Nr. 1774

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Claudia Peter, 2020

    Wanderroute

    Anzère
    0:00
    Anzère, centre
    Anzère, centre

    Les Evouettes
    1:55
    1:55
    Saxonne
    4:05
    2:10
    Botyre
    4:15
    0:10
    Botyre (Ayent), centre
    Botyre (Ayent), centre

    Höhenprofil

    Tags

    Wallis Wallis Wanderung Sommer mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.