• Das Naturschutzgebiet Teppes de Verbois ist ein Mosaik aus Teichen, Feuchtgebieten und Wiesen. Bild: Tatjana Häuselmann

    Das Naturschutzgebiet Teppes de Verbois ist ein Mosaik aus Teichen, Feuchtgebieten und Wiesen. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • Die Teiche im Naturschutzgebiet Teppes de Verbois sind ein Paradies für viele Tiere. Bild: Tatjana Häuselmann

    Die Teiche im Naturschutzgebiet Teppes de Verbois sind ein Paradies für viele Tiere. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • In den Wiesen blüht unter anderem die Gelbe Flockenblume. Bild: Tatjana Häuselmann

    In den Wiesen blüht unter anderem die Gelbe Flockenblume. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • Das Naturschutzgebiet Teppes de Verbois liegt unmittelbar an der Rhone. Bild: Tatjana Häuselmann

    Das Naturschutzgebiet Teppes de Verbois liegt unmittelbar an der Rhone. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • Auf der blütenbedeckten Wasseroberfläche entstehen zauberhafte Spiegelungen. Bild: Tatjana Häuselmann

    Auf der blütenbedeckten Wasseroberfläche entstehen zauberhafte Spiegelungen. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • Der «Tempel von Cartigny» (le temple de Cartigny) wurde im Jahr 1772 erbaut. Bild: Tatjana Häuselmann

    Der «Tempel von Cartigny» (le temple de Cartigny) wurde im Jahr 1772 erbaut. Bild: Tatjana Häuselmann.

  • In Cartigny und Avully führt der Weg an Reben vorbei. Bild: Tatjana Häuselmann

    In Cartigny und Avully führt der Weg an Reben vorbei. Bild: Tatjana Häuselmann.

    La Plaine — End point • GE

    Wundervolle Flora und Fauna am Rhoneufer

    Nur einen Katzensprung von Genf entfernt befinden sich zwei Naturschutzgebiete, wo man das ganze Jahr über eine grosse Vielfalt von Tieren beobachten kann. Diese einfache Rundwanderung verbindet die beiden Naturjuwelen. Tipp: Fernglas nicht vergessen! Die Wanderung startet in La Plaine, am westlichsten Bahnhof der Schweiz. Der Weg führt ins Naturschutzgebiet Teppes de Verbois, ein Mosaik aus Teichen, Feuchtgebieten und Wiesen. An vier Observatorien kann man Vögel beobachten, darunter beispielsweise die Flussseeschwalbe oder die Zwergdommel. Über den Staudamm erreicht man das Naturschutzgebiet Moulin de Vert. Dieses hat eine reiche Artenvielfalt zu bieten – Biber, Vögel aller Art und sogar Schildkröten. Die Wanderung durch die Waldlandschaft wird vom leisen Plätschern eines Baches und von quakenden Fröschen aus den Teichen begleitet. Vorbei an riesigen Bäumen und Ruinen ehemaliger Mühlen führt der Weg nach Cartigny, wo historische Brunnen und eine entzückende Kirche das Dorfbild prägen. Nach einem kurzen Abstieg über moosgesäumte Naturtreppen wird der Bach Nant des Crues überquert, bis die ersten Häuser des charmanten Dorfs Avully zu sehen sind. Auf dem Rückweg nach La Plaine säumen viele Weinreben den Weg, bevor er über die Rhone zurück ins Dorfinnere führt.

    Information

    Erreichbar ist La Plaine mit dem Zug ab Genf.

     

    In den beiden Naturschutzgebieten gibt es keine Rastplätze, aber jeweils davor und danach.
    Restaurant la Poste, 022 754 01 01, www.restaurantdelaplaine.ch
    Café de Cartigny, 022 800 33 11, https://www.cafedecartigny.ch/

     

    Wanderung Nr. 2058

    Publiziert 2023 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Tatjana Häuselmann

    La Plaine
    0:00
    0:00
    Teppes de Verbois
    0:25
    0:25
    Barrage de Verbois
    1:10
    0:45
    Moulin-de-Vert
    1:25
    0:15
    Cartigny
    1:55
    0:30
    Avully
    2:30
    0:35
    End point
    2:48
    0:18

    Passende Produkte aus unserem Shop

    270T Genève

    CHF 22.50

    Tags

    Genf Westschweiz Wanderung Sommer Rundwanderung Uferwanderung mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.