• Das rote Wasser vermischt sich mit dem klaren der Vièze. Bild: natur-welten.ch

    Das rote Wasser vermischt sich mit dem klaren der Vièze. Bild: natur-welten.ch

  • Die Fontaines Jaunes sind riesig. Bild: natur-welten.ch

    Die Fontaines Jaunes sind riesig. Bild: natur-welten.ch

  • Hier tritt das rote Wasser an die Oberfläche. Bild: natur-welten.ch

    Hier tritt das rote Wasser an die Oberfläche. Bild: natur-welten.ch

  • Der Weg führt fast immer der Vièze entlang. Bild: natur-welten.ch

    Der Weg führt fast immer der Vièze entlang. Bild: natur-welten.ch

  • Die kleinen Wasserschnellen der Vièze. Bild: natur-welten.ch

    Die kleinen Wasserschnellen der Vièze. Bild: natur-welten.ch

  • Der Étang de Sassey bietet sich für eine Pause an. Bild: natur-welten.ch

    Der Étang de Sassey bietet sich für eine Pause an. Bild: natur-welten.ch

  • Flechten und Moose bilden Muster auf dem gelben Kalk. Bild: natur-welten.ch

    Flechten und Moose bilden Muster auf dem gelben Kalk. Bild: natur-welten.ch

    Morgins, poste • VS

    Zu den Quellen der Vièze

    Von roten, grünen und gelben Wassern in Morgins

    Die Familienwanderung ins Val de Morgins verspricht viel Farbe. Dies zeigt sich bereits nach einer Viertelstunde bei Eau Rouge, wo ein rotes Bächlein in die Vièze mündet. Man kann es etwas aufwärts bis in einen gemauerten Kanal zurückverfolgen und gelangt zu drei kleinen Steintoren, durch die das Wasser herauskommt. Die Steine im Bachbett sind überzogen von einer glitschigen, roten Schicht – ein wunderbarer Spielplatz. Das Wasser ist weiter oben in den Boden versickert, wobei sich Eisen gelöst hat. Sobald das Wasser an die Oberfläche tritt, bilden sich Eisenoxide und -hydroxide – diese färben es schliesslich rot. Das eisenhaltige Wasser war auch der Grund für den regen Kurtourismus in Morgins im 19. Jahr- hundert.
    Weiter geht es durch losen Wald. Nach dem Restaurant Cantine de They trifft man auf den Étang de Sassey. Algen schwimmen im Wasser und färben den Teich grün. Tannen und der Tête du Géant spiegeln sich auf der Oberfläche. Hier ist ein idealer Ort, um einen Cervelat über dem Feuer zu bräteln. Gut genährt geht es weiter, denn den letzten Höhepunkt muss man sich etwas verdienen. Am Talende, kurz vor Sassey, zweigt der signalisierte Wanderweg vom Strässchen nach rechts ab. Wer zum gelben Wasser will, bleibt aber noch einige Meter auf dem Strässchen, bis dieses eine Linkskurve macht. Hier führt ein kleiner Pfad geradeaus in den Wald, erst über ein Bächlein, dann der Vièze de Morgins entlang bis zum Ziel: Mitten im Wald liegt ein 80 Meter hoher, mächtiger gelb-schwarzer Kalkrücken, über den stets etwas Wasser fliesst. Aus diesem löst sich Kalk und verleiht dem Fels die gelbe Kruste. Ein eindrücklicher Ort. Schliesslich kehrt man auf demselben Weg zurück nach Morgins.

    Information

    Erreichbar ist «Morgins, poste» mit dem Bus über Troistorrents oder Collombey, die mit dem Zug mit Aigle verbunden sind.

     

    Restaurant d’Alpage Cantine de They,
    024 477 48 45

    Wanderung Nr. 2005

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Rémy Kappeler, 2022

    Wanderroute

    Morgins, poste
    0:00
    Morgins, poste
    Morgins, poste

    Eau Rouge
    0:15
    0:15
    En Tey
    0:45
    0:30
    Étang de Sassey
    1:00
    0:15
    Fontaines Jaunes
    1:15
    0:15
    Étang de Sassey
    1:30
    0:15
    En Tey
    1:45
    0:15
    Eau Rouge
    2:05
    0:20
    Morgins, poste
    2:20
    0:15
    Morgins, poste
    Morgins, poste

    Höhenprofil

    Tags

    Wallis Wallis Wanderung Sommer Nachmittagswanderung Rundwanderung Uferwanderung für Familien tief T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.