• Hochwasser kann den neuen Steg an der Felsnase über der Linth nicht mehr gefährden. Hinten der Kärpf im ersten Schnee. Bilder: Fredy Joss

    Hochwasser kann den neuen Steg an der Felsnase über der Linth nicht mehr gefährden. Hinten der Kärpf im ersten Schnee. Bilder: Fredy Joss

  • Blick aus der Gegend von Leimen über Ennenda zum Schilt.

    Blick aus der Gegend von Leimen über Ennenda zum Schilt.

  • Blick zum Rautispitz in der Gegend von Leimen.

    Blick zum Rautispitz in der Gegend von Leimen.

  • Bei Schönau, mit Sicht zum Schilt (links).

    Bei Schönau, mit Sicht zum Schilt (links).

  • Kurz vor Schwändi, Blick hinauf zum Vrenelisgärtli.

    Kurz vor Schwändi, Blick hinauf zum Vrenelisgärtli.

  • An der Linth, mit Blick zum frisch verschneiten Kärpf.

    An der Linth, mit Blick zum frisch verschneiten Kärpf.

  • Ziegenweide beim Abstieg nach Mitlödi, hinten links Vrenelisgärtli, rechts Vorder Glärnisch.

    Ziegenweide beim Abstieg nach Mitlödi, hinten links Vrenelisgärtli, rechts Vorder Glärnisch.

    Glarus • GL

    Beschauliche Rundwanderung im Glarnerland

    Auf sicherem Steg über die schäumende Linth

    Vom Bahnhof geht man durch den Volksgarten mit dem Springbrunnen und dann der Strasse entlang bis zu den letzten Häusern von Glarus. Dort biegt der Wanderweg nach rechts Richtung Westen ab. Ab Leimen führt die Route zunächst Richtung Mitlödi sehr schön über das Land und an Waldrändern entlang. Später ist Schwändi signalisiert, und bei der folgenden Wegkreuzung nimmt man die Variante via Fadenwald, die wunderschön durch Wald, mit der kurzen Querung eines Bachbetts, und über Feldwege nach Schwändi führt. Das hübsche, erhöht gelegene Dörfchen mit Einkehrmöglichkeit und Weitsicht talauf- und -ab ist der Wendepunkt auf dieser Rundwanderung. Nach Mitlödi überquert man die Linth und wandert auf der Wanderland-Route 55, der Via Suworow, zurück nach Glarus.
    Auf einmal wird es eng, der Pfad wird schmaler, und eine Felsnase scheint den Durchgang an der Linth zu versperren. Früher ging der Weg knapp am Wasser um den Felskopf herum, wurde aber bei Hochwasser immer wieder beschädigt. Ein neuer Steg führt nun hoch genug der Felswand entlang, sodass ihm die wilde Linth nichts mehr anhaben kann. Nun geniesst man vom Steg aus den Blick über das schäumende Wasser und zu den eisgepanzerten Gipfeln.

    Information

    Hotels und Restaurants in Glarus und Ennenda.

     

    Unique Restaurant und B&B, Schwändi,
    055 644 22 33, www.restaurant-unique.ch

    Wanderung Nr. 1907

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Fredy Joss, 2021

    Wanderroute

    Glarus
    0:00
    Glarus
    Glarus

    Glarus, Bahnhof
    Glarus, Bahnhof

    Leimen
    0:20
    0:20
    Fadenwald
    1:10
    0:50
    Schwändi b. Schwanden
    1:30
    0:20
    Schwändi b. Schwanden GL, Post
    Schwändi b. Schwanden GL, Post

    Mitlödi
    1:55
    0:25
    Mitlödi
    Mitlödi

    Mitlödi, Kirche
    Mitlödi, Kirche

    Aueliwald
    2:25
    0:30
    Mühlefuhr
    2:30
    0:05
    Ennenda
    2:50
    0:20
    Ennenda
    Ennenda

    Ennenda, Bahnhof
    Ennenda, Bahnhof

    Glarus
    3:05
    0:15
    Glarus
    Glarus

    Glarus, Bahnhof
    Glarus, Bahnhof

    Höhenprofil

    Tags

    Glarus Südostschweiz Wanderung Sommer Nachmittagswanderung Rundwanderung Uferwanderung mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.