• Kurz nach Courchapoix kommt Jura-Atmosphäre auf. Foto: Miroslaw Halaba

    Kurz nach Courchapoix kommt Jura-Atmosphäre auf. Foto: Miroslaw Halaba

  • Die Route führt hier und da in den Wald hinein. Foto: Miroslaw Halaba

    Die Route führt hier und da in den Wald hinein. Foto: Miroslaw Halaba

  • Bei sonnigem Wetter ist die Wanderung entlang der Lichtung äusserst angenehm. Foto: Miroslaw Halaba

    Bei sonnigem Wetter ist die Wanderung entlang der Lichtung äusserst angenehm. Foto: Miroslaw Halaba

  • Der Weg führt nach Montsevelier. Foto: Miroslaw Halaba

    Der Weg führt nach Montsevelier. Foto: Miroslaw Halaba

  • Die Ursprünge der Kirche von Montsevelier gehen auf das 17. Jahrhundert zurück. Foto: Miroslaw Halaba

    Die Ursprünge der Kirche von Montsevelier gehen auf das 17. Jahrhundert zurück. Foto: Miroslaw Halaba

  • Ein herrlich freier Blick nach Westen, in Richtung Delémont. Foto: Miroslaw Halaba

    Ein herrlich freier Blick nach Westen, in Richtung Delémont. Foto: Miroslaw Halaba

  • Corban, eines der Dörfer im Val Terbi. Foto: Miroslaw Halaba

    Corban, eines der Dörfer im Val Terbi. Foto: Miroslaw Halaba

    Courchapoix, village • JU

    Im Val Terbi

    Die Stille des jurassischen Spätherbsts

    Das Val Terbi liegt östlich von Delémont und ist ideal für Wanderungen im Spätherbst. Und das umso mehr, wenn hier die Sonne scheint und der Nebel das Mittelland bedeckt. Auf dieser schönen Rundwanderung, die von Courchapoix über Montsevelier und wieder zurück führt, kann man die Ruhe dieser Region in vollen Zügen geniessen.

    Nachdem die Wandernden etwas höher gestiegen sind, um die Aussicht auf das Tal zu geniessen, und dann einige Felder überquert haben, folgen sie fast eben der Lichtung. Der Weg dringt hier und da in den Wald ein. In einer kleinen Geländefalte steht ein Schild, das die Legende der Hairodes, der kleinen Zwerge, erzählt. Hier kann man auch ihre Höhle besichtigen. Man erfährt zudem, dass der Ort früher von Köhlern und Eisenhandwerkern besiedelt war.

    Sobald die bewaldeten Hänge an der Grenze zum Kanton Solothurn verlassen sind, führt die Route nach Süden und erreicht in einer hügeligen Landschaft das Dorf Montsevelier. Ein schmuckes Dorf ist es, mit seinen alten Bauernhöfen und der Kirche, deren Relikte aus dem Jahr 1635 stammen.

    Nach einem kleinen, steilen Anstieg kann man den Ort von oben bewundern: Montsevelier liegt im Herzen der umliegenden Hügel. Der Weg führt nun in Richtung Westen weiter. Auch hier ist der Blick auf das Tal imposant. Linker Hand erscheint das Dorf Corban, rechts schweift der Blick auf den bewaldeten Hang. Noch ein paar Schritte, und der Ausgangspunkt Courchapoix ist erreicht.

     

    Information

    Erreichbar ist Courchapoix mit dem Bus via Delémont.

     

    Relais du Val Terbi, Courchapoix, 032 438 94 24 

    Wanderung Nr. 1809

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Miroslaw Halaba, 2021

    Wanderroute

    Courchapoix, village
    0:00
    Courchapoix, village
    Courchapoix, village

    Montsevelier
    1:50
    1:50
    Montsevelier, village
    Montsevelier, village

    Courchapoix, village
    3:10
    1:20
    Courchapoix, village
    Courchapoix, village

    Höhenprofil

    Tags

    Jura Jura Wanderung Sommer Winter Nachmittagswanderung Rundwanderung für Familien mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.