• Blick von Gspon in die Augstbordregion. Bild: Sabine Joss

    Blick von Gspon in die Augstbordregion. Bild: Sabine Joss.

  • Hinter der St.-Anna-Kapelle leuchtet der Balfrin. Bild: Sabine Joss

    Hinter der St.-Anna-Kapelle leuchtet der Balfrin. Bild: Sabine Joss.

  • Richtung Norden erheben sich Berge der Lötschbergregion. Bild: Sabine Joss

    Richtung Norden erheben sich Berge der Lötschbergregion. Bild: Sabine Joss.

  • Gemütliche Sonnenbank auf dem Gspon-Trail. Bild: Sabine Joss

    Gemütliche Sonnenbank auf dem Gspon-Trail. Bild: Sabine Joss.

  • Aussicht in die Augstbordregion vom Waldegga-Trail. Bild: Sabine Joss

    Aussicht in die Augstbordregion vom Waldegga-Trail. Bild: Sabine Joss.

  • Auf dem Waldegga-Trail im Lärchen-Arvenwald. Bild: Sabine Joss

    Auf dem Waldegga-Trail im Lärchen-Arvenwald. Bild: Sabine Joss.

  • Reizvoller Abschnitt auf dem Waldegga-Trail. Bild: Sabine Joss

    Reizvoller Abschnitt auf dem Waldegga-Trail. Bild: Sabine Joss.

    Gspon — End point • VS

    Sonnenterrasse über dem Saastal

    Hoch über dem Saastal liegt das sonnenverwöhnte Gspon. Das kleine Bergdorf bietet nicht nur traumhafte Aussicht, sondern mit einem Laden und einem Gasthaus auch sonst alles, was es braucht. Dazu befindet sich in Gspon der höchstgelegene Fussballplatz Europas: Kein anderer Sportplatz liegt gleich hoch wie die Ottmar Hitzfeld Arena auf 1900 Metern Höhe. In der Saison des Schneeschuhwanderns ist allerdings nicht viel von ihr zu sehen. Sie ist unter Schnee begraben. Wer zum Schneeschuhwandern anreist, kann beruhigt ausschlafen, denn früh aufstehen lohnt sich nicht. Die Sonne erreicht das nach Westen ausgerichtete Gspon erst am späten Vormittag und scheint dann dafür bis in die Abendstunden. Zuerst von der Sonne beschienen wird die obere Schlaufe des Gspon-Trails, die auf dem Rückweg mit dem Waldegga-Trail kombiniert werden kann. Der Gspon-Trail wird am besten von der Bergstation der Luftseilbahn aus in Richtung Süden begonnen. Am Hotel-Restaurant Alpenblick vorbei steigt man vor der kleinen St.-Anna-Kapelle hinunter zum Weiler Ze Hiischinu. Unterhalb der Talstation des Skilifts vorbei führt der Trail in einem Bogen Richtung Höhenweg und die Skipisten querend wieder über Furini nach Gspon. Statt zur Bergstation der Luftseilbahn abzusteigen, geht es auf gleicher Höhe weiter zur Sportarena, wo man auf den Waldegga-Trail stösst. Inzwischen sollte die Sonne auch diesen nordseitigen Teil erreicht haben. Im stillen Lärchen- und Arvenwald zeugen ihre Spuren im Schnee von Gämsen und Hirschen. Um sie nicht aufzuschrecken, verhält man sich am besten möglichst ruhig. Im Wald finden sich weitere Trails, die aber nicht markiert sind. Auf teilweise gleichem Rückweg führt der Waldegga-Trail an der Sportarena vorbei und steil hinunter zur Bergstation der Luftseilbahn.

    Information

    Erreichbar ist Gspon in zwei Sektionen mit der Luftseilbahn vom Bahnhof Stalden mit Umsteigen in Staldenried. Rückreise auf gleichem Weg wie Anreise.

    Hotel Restaurant Alpenblick, Tel. 027 952 222 21, www.alpenblick-gspon.ch

    Wanderung Nr. 1619

    Publiziert 2021 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Sabine Joss

    Gspon
    0:00
    0:00
    Gsponertrail
    1:05
    1:05
    Waldeggatrail
    3:00
    1:55
    End point
    3:03
    0:03

    Passende Produkte aus unserem Shop

    274T Visp

    CHF 22.50

    Tags

    Wallis Wallis Schneeschuhwanderung Winter für Familien mittel

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.