• Schneeschuhe machen den Abstieg einfacher - sind aber auf dem gut präparierten Winterwanderweg nicht zwingend. Bild: Claudia Peter

    Schneeschuhe machen den Abstieg einfacher - sind aber auf dem gut präparierten Winterwanderweg nicht zwingend. Bild: Claudia Peter

  • Der Weg führt durch verschneite Wälder. Bild: Claudia Peter

    Der Weg führt durch verschneite Wälder. Bild: Claudia Peter

  • Viele Holzbänke laden zum Verweilen ein. Bild: Claudia Peter

    Viele Holzbänke laden zum Verweilen ein. Bild: Claudia Peter

  • Die kleine Kapelle St. Anna in Frunt steht exponiert am Hang. Bild: Claudia Peter

    Die kleine Kapelle St. Anna in Frunt steht exponiert am Hang. Bild: Claudia Peter

  • Die Aussicht auf Stausee und Zervreilahorn beeindruckt. Bild: Claudia Peter

    Die Aussicht auf Stausee und Zervreilahorn beeindruckt. Bild: Claudia Peter

  • Blick auf die imposante Staumauer. Bild: Claudia Peter

    Blick auf die imposante Staumauer. Bild: Claudia Peter

  • Idyllische Alphütten in Frunt. Bild: Claudia Peter

    Idyllische Alphütten in Frunt. Bild: Claudia Peter

    Gadenstatt — Zervreila • GR

    Unter dem majestätischen Zervreilahorn

    Auf dem Panoramaweg durchs Valsertal

    Die Aussicht hat etwas Episches an sich, als sich nach einem letzten Anstieg und nach einer letzten Kurve plötzlich das Panorama öffnet und den Blick auf den Stausee und das dahinter thronende Zervreilahorn freigibt. Es ist der gelungene Höhepunkt einer schönen Winterwanderung durch das Valsertal. Die Wanderung auf dem Panoramaweg beginnt mit einer Gondelfahrt von der Talstation in Vals nach Gadastatt. Von hier aus wandert man in zumeist angenehm ebenen Gelände auf dem präparierten Winterwanderweg talaufwärts. Zwei kurze Anstiege müssen bewältigt werden, dafür belohnen die Ausblicke auf die gegenüberliegende Talseite und das imposante Bergpanorama. Vorbei geht es an gefrorenen Wasserfällen, einladenden Holzbänken, verschneiten Alphütten, zwischen schneebedeckten Tannen hindurch immer den pinken Wegweisern nach. Über den Wanderern erhebt sich der Dachberg, das Valser Skigebiet. Nach rund zwei Stunden erreicht man Frunt. Hier steht exponiert die 1754 erbaute Kapelle St. Anna, und Bänke vor den Alphütten laden zum Sonnenbaden ein. Eindrücklich ist der Blick auf den Stausee und das 2821 Meter hohe Zervreilahorn, das «Bündner Matterhorn». Danach geht es steil hinunter zur Staumauer. Dieses imposante Bauwerk überquert man noch, bevor die Wanderung auf der anderen Seeseite beim Restaurant Zervreila endet. Der Heidelbeerkuchen, eine Spezialität des Hauses, stärkt für den Rückweg: Entweder per Shuttlebus, zu Fuss entlang der Strasse oder abenteuerlich und rasant auf der sieben Kilometer langen Schlittelpiste zurück bis zur Talstation der Gondelbahn in Vals.

    Information

    Erreichbar ist Vals, Talstation mit dem Bus von Ilanz.

    Fahrplan Zervreila-Shuttle: www.vals.ch oder www.zervreila.ch. Im Restaurant Zervreila können Schlitten gemietet werden. Bitte erkundigen Sie sich immer nach den Öffnungszeiten.
    081 935 11 66

    Wanderung Nr. 1369

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Claudia Peter, 2019

    Gadenstatt
    0:00
    Gadastatt
    Gadastatt

    Frunt
    1:35
    1:35
    Zervreila
    2:05
    0:30
    Restaurant Zervreila
    Restaurant Zervreila

    www.zervreila.ch

    Gasthaus Zervreila
    Gasthaus Zervreila

    www.zervreila.ch

    Höhenprofil

    Tags

    Graubünden Südostschweiz Winterwanderung Winter für Familien für schwindelfreie Menschen tief

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.