• Im Abstieg nach La Presta: Dieser Mischwald ist besser vor Sturmereignissen geschützt als ein reiner Fichtenwald. Bild: Sabine Joss

    Im Abstieg nach La Presta: Dieser Mischwald ist besser vor Sturmereignissen geschützt als ein reiner Fichtenwald. Bild: Sabine Joss

  • Hinter den Felsen des Creux du Van erstreckt sich das Hochtal Vallée des Ponts. Bild: Sabine Joss

    Hinter den Felsen des Creux du Van erstreckt sich das Hochtal Vallée des Ponts. Bild: Sabine Joss

  • Im Gebiet des Creux du Van leben Steinböcke. Bild: Sabine Joss

    Im Gebiet des Creux du Van leben Steinböcke. Bild: Sabine Joss

  • Auf der grossen Wiese bei der Ferme du Soliat. Bild: Sabine Joss

    Auf der grossen Wiese bei der Ferme du Soliat. Bild: Sabine Joss

  • Der Wurzelteller zeigt, dass der umgestürzte Baum nur flach verankert war. Bild: Sabine Joss

    Der Wurzelteller zeigt, dass der umgestürzte Baum nur flach verankert war. Bild: Sabine Joss

  • Typisch Jura: Ein schmaler Pfad schlängelt sich durch moosbedeckte Felsen. Bild: Sabine Joss

    Typisch Jura: Ein schmaler Pfad schlängelt sich durch moosbedeckte Felsen. Bild: Sabine Joss

  • Im Herbst bietet der Mischwald ein Farbspektakel. Bild: Sabine Joss

    Im Herbst bietet der Mischwald ein Farbspektakel. Bild: Sabine Joss

    Noiraigue — La Presta Mines d'asphalte • NE

    Auf den Spuren von «Lothar» im Val de Travers

    Sturmschäden am Creux du Van

    Vor bald 25 Jahren richtete der Sturm Lothar in der ganzen Schweiz grosse Schäden an. Im Nordhang zwischen Noiraigue und dem Creux du Van hinterliess er eine Schneise. Der Sentier des Quatorze Contours führt in 14 Kehren durch diese Windwurffläche und wechselt mehrmals hin und her zwischen dem ursprünglichen Nadelwald und dem nachgewachsenen Laubmischwald.
    Oben vom Rand der Aussichtsfelsen ist deutlich sichtbar, dass auch auf der bewaldeten Nordwestseite im Felsenkessel des Creux du Van die früheren Schadensflächen wieder mit Bäumen bestanden sind. Vor allem Laubbäume wie Bergahorne und Buchen haben die Lücken gefüllt und sorgen dafür, dass der nachwachsende Wald widerstandsfähiger gegenüber Stürmen ist.
    Der Abstieg führt bei der Ferme du Soliat vorbei und streift weitere Windwurfflächen, in denen umgekippte Wurzelteller und lichtere Partien von den Ereignissen von 1999 zeugen. Kurzweilig wechseln sich Juraweiden und Waldabschnitte bis zum Wanderziel bei La Presta ab. Kurz vor der Bahnstation befinden sich die Asphaltminen, in denen während 300 Jahren Asphalt abgebaut wurde. Heute sind die stillgelegten Minen für Besucher zugänglich.

    Information

    Erreichbar ist Noiraigue mit dem Zug. Rückreise mit dem Zug von «La Presta Mines d’asphalte».

     

    Hotel-Restaurant L’Auberge de Noiraigue,
    032 566 13 60, www.aubergedenoiraigue.ch
    Ferme Restaurant le Soliat, 032 863 31 36
    Restaurant les Plânes, 032 863 11 65
    Restaurant Café des Mines, 032 864 90 64, www.mines-asphalte.ch

    Wanderung Nr. 2090

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Sabine Joss, 2023

    Wanderroute

    Noiraigue
    0:00
    Noiraigue
    Noiraigue

    Noiraigue, gare
    Noiraigue, gare

    Les Oeillons
    1:10
    1:10
    Pertuis de Bise
    2:10
    1:00
    Pt. 1421
    2:25
    0:15
    Ferme du Soliat
    2:30
    0:05
    Le Banderette
    3:25
    0:55
    Les Plânes
    3:50
    0:25
    La Presta Mines d'asphalte
    4:50
    1:00
    La Presta Mines d'asphalte
    La Presta Mines d'asphalte

    Travers, Pont de la Presta
    Travers, Pont de la Presta

    Höhenprofil

    Tags

    Neuenburg Jura Bergwanderung Sommer für schwindelfreie Menschen hoch T2

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.