• Die Berner Alpen frisch verschneit mit Märzschnee. Bild: Sabine Joss

    Die Berner Alpen frisch verschneit mit Märzschnee. Bild: Sabine Joss

  • Blick zum Churzenberg und weiter Richtung Emmental. Bild: Sabine Joss

    Blick zum Churzenberg und weiter Richtung Emmental. Bild: Sabine Joss

  • Bei Hohrüti. Bild: Sabine Joss

    Bei Hohrüti. Bild: Sabine Joss

  • Riesige Fichten flankieren den Wanderweg auf der Schafegg. Bild: Sabine Joss

    Riesige Fichten flankieren den Wanderweg auf der Schafegg. Bild: Sabine Joss

  • Aussichtsreicher Rastplatz auf der Schafegg. Bild: Sabine Joss

    Aussichtsreicher Rastplatz auf der Schafegg. Bild: Sabine Joss

  • Oberhalb der Aeschlenalp. Bild: Sabine Joss

    Oberhalb der Aeschlenalp. Bild: Sabine Joss

  • Buschwindröschen säumen den Wanderweg. Bild: Sabine Joss

    Buschwindröschen säumen den Wanderweg. Bild: Sabine Joss

    Linden, Dorf — Oberdiessbach • BE

    Fernsicht und Gipfelschau im Voralpengebiet

    Über die Schafegg zur Falkenfluh bei Oberdiessbach BE

    Die Attraktion dieser Wanderung am Tor zum Emmental ist nicht die im Wald versteckte Falkenfluh, sondern der abwechslungsreiche Höhenweg über die Schafegg mit Blick zum Jura und zu den Alpen. Der Ausgangspunkt Linden ist Motorradfans auf der ganzen Welt ein Begriff, denn hier wohnt Moto2-Töfffahrer Tom Lüthi, der bei Weltmeisterschaften schon zahlreiche Podestplätze eingefahren hat. Bei der Kirche geht es zunächst in Richtung Heimenschwand aus dem beschaulichen Dorf hinaus. In Sichtweite des Skilifts führt ein steiles Strässchen zum Weiler Schöntalmatt und weiter den Hang hinauf. Bei der Wegkreuzung Pt. 987 geht man nach links dem Strässchen entlang ins schattige Chrüzholz hinein. Zwischen den Fichtenstämmen hindurch sind die Gebäude der Kaserne Jassbach sichtbar. Bei der Kreuzung bei Pt. 1041 geht es rechts weiter den Wald hinauf. Bei Farnere entzückt die schöne Aussicht zu den verschneiten Berner Alpen. Etwa eine Viertelstunde später, beim Haus mit den vielen Holzfiguren führt die Route hier unterhalb dieses Hauses aussichtsreich weiter. Auf der lang gezogenen Schafegg ist der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Von hier oben sieht man übers Mittelland bis zu den Jurahöhen, zu den grünen Hügeln des Emmentals und zu den felsigen Alpengipfeln. Auf der Aeschlenalp stehen viele Einzelbäume und Baumgruppen, die später im Sommer den Weidetieren willkommenen Schatten spenden. Der Geländeschulter entlang verläuft der Wanderweg am Gehöft Barichti vorbei zur Falkenfluh und dem gleichnamigen Weiler. Von oben ist der steile Abgrund von Bäumen verdeckt. Durch noch kahlen Wald und an ergrünenden Wiesen und Feldern vorbei leitet der Wanderweg hinunter nach Oberdiessbach. Erst von dort zeigt sich die bewaldete, von Felsen durchsetzte Fluh in ihrer ganzen Schroffheit.

    Information

    Erreichbar ist Linden mit dem Bus vom Bahnhof Oberdiessbach. Rückreise mit dem Zug vom Bahnhof Oberdiessbach.

    Hotel-Gasthof Linde, 031 771 03 17, www.linde-linden.ch

    Wanderung Nr. 1351

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Sabine Joss, 2021

    Wanderroute

    Linden, Dorf
    0:00
    Linden, Dorf
    Linden, Dorf

    Chrützholz
    0:30
    0:30
    Farnere
    0:50
    0:20
    Schafegg
    1:30
    0:40
    Falkenfluh
    2:15
    0:45
    Unterhaus
    2:40
    0:25
    Oberdiessbach
    3:15
    0:35
    Oberdiessbach
    Oberdiessbach

    Oberdiessbach, Bahnhof
    Oberdiessbach, Bahnhof

    Höhenprofil

    Tags

    Bern Mittelland Wanderung Sommer Winter Gratwanderung Höhen- und Panoramawanderung Nachmittagswanderung für Familien mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.