• Eine Wandergruppe auf dem Weg von Oberbipp zum Längwald. Bild: Andreas Staeger

    Eine Wandergruppe auf dem Weg von Oberbipp zum Längwald. Bild: Andreas Staeger

  • Der Dolmen von Oberbipp; die eindrückliche Megalithanlage steht neben der Dorfkirche. Bild: Andreas Staeger

    Der Dolmen von Oberbipp; die eindrückliche Megalithanlage steht neben der Dorfkirche. Bild: Andreas Staeger

  • Eine Gegend mit viel Luft, Licht und Weite. Bild: Andreas Staeger

    Eine Gegend mit viel Luft, Licht und Weite. Bild: Andreas Staeger

  • Doch die Route bietet auch Abschnitte auf Wiesen... Bild: Andreas Staeger

    Doch die Route bietet auch Abschnitte auf Wiesen... Bild: Andreas Staeger

  • ... und in Wäldern. Bild: Andreas Staeger

    ... und in Wäldern. Bild: Andreas Staeger

  • Die Aare eingebettet in winterlichen Pflanzen. Bild: Andreas Staeger

    Die Aare eingebettet in winterlichen Pflanzen. Bild: Andreas Staeger

  • Die gedeckte Holzbrücke von Wangen. Bild: Andreas Staeger

    Die gedeckte Holzbrücke von Wangen. Bild: Andreas Staeger

    Attiswil — Wangen a.d.A. • BE

    Von Attiswil nach Wangen an der Aare

    Im «Land der Winde»

    Wie Blätter im Wind schweben die zarten, leichten und gleichwohl wunderbar gehaltvollen Prosatexte des Schweizer Schriftstellers Gerhard Meier durch die Köpfe seiner Leser. Die Oberaargauer Provinz - genauer gesagt: ihr nördlich der Aare gelegener Teil - war seine leibliche und geistige Heimat. «Land der Winde» nannte er sie und setzte ihr im gleichnamigen Roman ein zauberhaftes Denkmal. Es ist eine Gegend mit viel Luft, Licht und Weite, die man auch im Winter gut zu Fuss erkunden kann. An leicht erhöhter Lage oberhalb der Ebene des Aaretals führt von Attiswil ein Kiesweg, der später in einen schmalen Fussweg übergeht, über Wiesen und durch Wälder. Zwischendurch verläuft die Wanderroute auch auf einem Strässchen. Das Anwesen von Schloss Bipp, zu dem die Ruine einer mittelalterlichen Burg und das benachbarte Herrschaftshaus gehören, ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Öffentlich zugänglich ist dafür die steinzeitliche Grabanlage bei der Kirche Oberbipp. Der aus mehreren Steinblöcken und einer mächtigen Steinplatte gefügte Dolmen ist über 5000 Jahre alt und damit vermutlich die älteste, jedenfalls aber die eindrücklichste Megalithanlage der Schweiz. Bei der Wegverzweigung unterhalb der Bahnstation Oberbipp schlägt man die linke, Richtung Aarwangen signalisierte Route ein. Der nun folgende Abschnitt dem Oberbipper Dorfbach entlang verläuft praktisch durchwegs auf Hartbelag. Im Längwald geht das Strässchen in einen Kiesweg über, der in sanftem Abstieg zur Aare führt. Dem Flussufer entlang geht es zur gedeckten Holzbrücke von Wangen, über die man das Städtchen erreicht.

    Information

    Erreichbar ist Attiswil mit der Bahn ab Solothurn bzw. Oensingen. Von Wangen an der Aare fahren Züge nach Olten und Solothurn.

    Restaurant Bären, Attiswil, 032 637 03 53
    Hotel Krone, Wangen an der Aare,
    032 631 70 70, www.krone-wangen.ch

    Wanderung Nr. 1654

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Andreas Staeger, 2019

    Wanderroute

    Attiswil
    0:00
    Attiswil
    Attiswil

    Attiswil, Post
    Attiswil, Post

    Gärberhof
    0:15
    0:15
    Dettenbühl
    0:40
    0:25
    Wiedlisbach, Pflegeheim
    Wiedlisbach, Pflegeheim

    Schloss Bipp
    1:15
    0:35
    Oberbipp Kirche
    1:30
    0:15
    Oberbipp Bahnhof
    1:35
    0:05
    Oberbipp
    Oberbipp

    Längwald
    2:10
    0:35
    Wangen a.d.A.
    3:10
    1:00
    Wangen an der Aare
    Wangen an der Aare

    Wangen an der Aare, Bahnhof
    Wangen an der Aare, Bahnhof

    Höhenprofil

    Tags

    Bern Mittelland Wanderung Sommer Winter mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.