• Der Stausee Lac de Tseuzier im Morgenlicht. Bild: Vera In-Albon

    Der Stausee Lac de Tseuzier im Morgenlicht. Bild: Vera In-Albon

  • Ein kleiner Vorgeschmack: die Aussicht von der Staumauer. Bild: Vera In-Albon

    Ein kleiner Vorgeschmack: die Aussicht von der Staumauer. Bild: Vera In-Albon

  • Zunächst ist der Weg noch breit... Bild: Vera In-Albon

    Zunächst ist der Weg noch breit... Bild: Vera In-Albon

  • Letzte Rastmöglichkeit vor dem Abschnitt neben der Suone. Bild: Vera In-Albon

    Letzte Rastmöglichkeit vor dem Abschnitt neben der Suone. Bild: Vera In-Albon

  • Vorsicht, dass man mit dem Rucksack nicht hängen bleibt. Bild: Randy Schmieder

    Vorsicht, dass man mit dem Rucksack nicht hängen bleibt. Bild: Randy Schmieder

  • Hier sollte man nicht mehr stehen bleiben. Bild: Randy Schmieder

    Hier sollte man nicht mehr stehen bleiben. Bild: Randy Schmieder

  • Teilweise können Wandernde hier nicht aufrecht durchgehen. Bild: Vera In-Albon

    Teilweise können Wandernde hier nicht aufrecht durchgehen. Bild: Vera In-Albon

    Barrage de Tseuzier — Crans-s.-S., Le Pas de l'Ours • VS

    Suonenwanderung im Unterwallis

    Zwischen Bisse du Ro und freiem Fall

    In den Bergen ob Crans-Montana lässt sich eine der spektakulärsten Suonenwanderungen mit fantastischen Aussichten erleben. Suonen sind freie Wasserleitungen und dien(t)en der Bewässerung von Weiden und waren Trink-, Tränk- und Waschwasserleitung. Die meisten befinden sich an den trockenen Walliser Südhängen. Erfinderische Walliser bauten sie als Holzkanäle am Berg, welche an Balken im Felsen aufgehängt sind. In den Suonen gibt es Wasserräder, die einen Hammer antreiben. Dessen regelmässige Schläge kann man bis weit nach unten hören und hat so die Bestätigung, dass das Wasser fliesst. Die Suone Bisse du Ro soll über 500 Jahre alt sein. Der Bergwanderweg, welcher neben der Wasserleite verläuft, ist so spektakulär in den Felsen gebaut, dass Schwindelfreiheit unbedingte Voraussetzung ist, um diese Wanderung zu machen. Sie hat es in sich, obwohl sie recht gemütlich beim Stausee Lac de Tseuzier beginnt. Zur Einstimmung schaut man am besten über das Geländer auf der anderen Seite in den Abgrund. Zunächst geht es auf einem breit angelegten Bergwanderweg in Richtung Bisse du Ro. Die Aussicht ins Unterwallis ist hinreissend und die Lärchen leuchten hier im Herbst golden um die Wette. Bei Er de Chermignon gibt es noch Gelegenheit für eine kleine Stärkungspause am Picknicktisch, danach heisst es ab zur Suone. Auf dem Weg, der rechterhand senkrecht «das Loch ab» fällt, sollte man aufmerksam wandern und nicht stehen bleiben, wie einem das Schild zu Beginn des Abschnittes befiehlt. Sind die ausgesetzten Stellen passiert, ist es nicht mehr weit zum Ziel. Kurz vor dem Dorf lädt noch eine Buvette ein, damit man sich vom diesem Nervenkitzel erholen kann.

    Information

    Erreichbar ist Anzère, Barrage de Tseuzier mit dem Postauto von Sion oder Crans-Montana mit Umsteigen in Ayent, Le Creux: Ende Juni bis Mitte August täglich, Mitte August bis Ende Oktober an den Wochenenden. Zurück mit dem Postauto von Crans-s.-S., Le Pas de l'Ours

    Wanderung Nr. 1503

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Vera In-Albon, 2019

    Wanderroute

    Barrage de Tseuzier
    0:00
    Anzère, Barrage de Tseuzier
    Anzère, Barrage de Tseuzier

    Pt. 1825
    0:25
    0:25
    Pt. 1906
    1:00
    0:35
    Er de Chermignon
    1:35
    0:35
    Ancien Bisse du Rô
    2:00
    0:25
    Crans-s.-S., Le Pas de l'Ours
    3:35
    1:35
    Crans-s.-S., Le Pas de l'Ours
    Crans-s.-S., Le Pas de l'Ours

    Höhenprofil

    Tags

    Wallis Wallis Bergwanderung Sommer für schwindelfreie Menschen mittel T3

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.