• Beginn der Steigung. Die Freiburger Voralpen sind gut zu erkennen. Bild: Miroslaw Halaba

    Beginn der Steigung. Die Freiburger Voralpen sind gut zu erkennen. Bild: Miroslaw Halaba

  • Bei der Alphütte Les Portes d’en Haut zeigt sich der majestätische Moléson. Bild: Miroslaw Halaba

    Bei der Alphütte Les Portes d’en Haut zeigt sich der majestätische Moléson. Bild: Miroslaw Halaba

  • Der Pfad führt durch den Wald mit wildem Relief. Bild: Miroslaw Halaba

    Der Pfad führt durch den Wald mit wildem Relief. Bild: Miroslaw Halaba

  • Vegetation mit nordischen Zügen. Bild: Miroslaw Halaba

    Vegetation mit nordischen Zügen. Bild: Miroslaw Halaba

  • Grossartige Aussicht auf das Mittelland und die Jurakette. Bild: Miroslaw Halaba

    Grossartige Aussicht auf das Mittelland und die Jurakette. Bild: Miroslaw Halaba

  • Beginn des Abstiegs nach Semsales. Bild: Miroslaw Halaba

    Beginn des Abstiegs nach Semsales. Bild: Miroslaw Halaba

  • Ein eher steiler Weg führt nach Semsales. Bild: Miroslaw Halaba

    Ein eher steiler Weg führt nach Semsales. Bild: Miroslaw Halaba

    Bulle, Saucens — Semsales • FR

    Von Bulle bis Semsales FR

    Wanderung über Les Alpettes

    Wer sich 1,5 km Asphaltstrasse durch die Häuser ersparen will, nimmt den Bus Nr. 2 ab Bahnhof Bulle bis zur Haltestelle Saucens. Es geht zwar noch weiter auf dem asphaltierten Weg, aber die hügelige Landschaft entspricht dem Wanderherzen schon besser auf seiner Route zum höchsten Punkt des Hügelzuges Les Alpettes auf 1402 m Höhe. Die Wanderung bietet viel Aussicht auf das 5 km entfernte, imposante Moléson-Massiv. Ein angenehmer Waldweg führt dem von der Trême gegrabenen Flussbett entlang bis zum Aufstieg, der es in sich hat. Am Ausgang des Waldes öffnet sich der Blick im Osten auf Bulle, die Voralpen und den Dent de Broc. Die Alphütte in Les Portes d’en Haut lädt zu einer Verschnaufpause ein. Danach führt der Weg wieder durch den Wald und immer höher hinauf, durch ein wildes, von Bächen durchzogenes Relief, dessen feuchte Umgebung die Vegetation üppig gedeihen lässt. Dann lassen die Bäume nach und beim Überqueren des Weidelands lässt sich der höchste Punkt, Les Alpettes, erahnen. Kurz vor dem Ziel steht ein Bergchalet, das mit seinem Schindeldach und Turmkamin die typische Bauweise der Region aufweist. Die Aussicht ist ergreifend: rechter Hand das Mittelland und die Jurakette, linker Hand der Moléson und weiter entfernt der Vanil Noir und die ersten Spitzen des Pays-d’Enhaut. Geradeaus zeichnet sich die Region um Châtel-St-Denis und Oron ab. Der Abstieg nach Semsales ist teilweise ziemlich steil, aber auch schön. Nach Les Alpettes folgt ein asphaltierter Abschnitt. Danach schlängelt sich der Pfad zwischen Weiden und Tannen dem Hang entlang. Im Dorf lohnt es sich, den Weg zum Bahnhof zu wählen, der an der älteren der beiden Kirchen vorbeiführt. Von der 1632 gebauten Kirche bleibt nur noch der Kirchturm übrig.

    Information

    Erreichbar ist Bulle, Saucens mit dem Bus vom Bahnhof Bulle.

    Auf der Wanderung gibt es keine Verpflegungsmöglichkeiten.    

    Wanderung Nr. 1638

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Miroslaw Halaba, 2019

    Wanderroute

    Bulle, Saucens
    0:00
    Bulle, Saucens
    Bulle, Saucens

    Les Portes d'en Haut
    1:40
    1:40
    Les Alpettes
    2:25
    0:45
    Semsales
    3:50
    1:25
    Semsales
    Semsales

    Semsales, gare
    Semsales, gare

    Höhenprofil

    Tags

    Freiburg Westschweiz Wanderung Sommer für Familien mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.