• Der Aletschletscher ist der längste Gletscher in der Schweiz. Bild: Sabine Joss

    Der Aletschletscher ist der längste Gletscher in der Schweiz. Bild: Sabine Joss

  • Metertiefe Spalten durchziehen links und rechts des Wanderwegs den Untergrund. Bild: Sabine Joss

    Metertiefe Spalten durchziehen links und rechts des Wanderwegs den Untergrund. Bild: Sabine Joss

  • Mit dieser Absperrung wird vor den Spalten gewarnt.

    Mit dieser Absperrung wird vor den Spalten gewarnt.

  • Eindrücklich: ein hüfttiefer Spalt bei der Moosfluh.

    Eindrücklich: ein hüfttiefer Spalt bei der Moosfluh.

  • Blick über den Aletschgletscher auf den Oberaletschgeltscher, das Geisshorn und das Gross Fusshorn.

    Blick über den Aletschgletscher auf den Oberaletschgeltscher, das Geisshorn und das Gross Fusshorn.

  • Der Aletschgletscher mit dem Grossen Wannenhorn im Hintergrund.

    Der Aletschgletscher mit dem Grossen Wannenhorn im Hintergrund.

  • Der Aletschwald ist im Herbst märchenhaft schön.

    Der Aletschwald ist im Herbst märchenhaft schön.

    Bettmergrat — Riederalp • VS

    Hoch über dem Aletschgletscher

    Instabile Hänge und metertiefe Spalten am Bettmergrat

    Auf dieser Wanderung kann man die Folgen von schwindendem Gletschereis sehen. Weil die stützenden Eismassen schmelzen und auch der Permafrost auftaut, werden die Hänge auf beiden Seiten des Aletschgletschers instabil. Es kommt zu Felsstürzen und metertiefen Spalten im Boden, weil ganze Gesteinspakete absacken.
    Die Luftseilbahn von Betten auf die Bettmeralp überwindet etwa so viele Höhenmeter, wie das Eis des Aletschgletschers dick ist: 1000 Meter. Diese Dicke misst der eindrückliche, 23 Kilometer lange Aletschgletscher im Moment noch beim Konkordiaplatz. Während der letzten Eiszeiten reichte sein Eis sogar hoch bis zum Bettmergrat, dem Ausgangspunkt dieser Wanderung. Jetzt liegt der Gletscher tief unten, und jedes Jahr schwinden seine Eismassen noch mehr.
    Vom breiten Gratrücken im Unesco-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch aus gibt es immer wieder eindrückliche Ausblicke hinunter aufs Eis und zu Matterhorn, Weisshorn und anderen Viertausendern. Bei der Bergstation Moosfluh befinden sich besonders imponierende Spalten gleich neben dem Wanderweg.
    Bei der Rieder Furka steht die im viktorianischen Fachwerkstil gebaute Villa Cassel. In der Villa befindet sich auch das Pro Natura Zentrum Aletsch mit vielen Informationen zur Natur im Aletschgebiet.

    Information

    Erreichbar ist «Bettmergrat» mit den Seilbahnen ab «Betten Talstation» mit Umsteigen auf der Bettmeralp. Von dort gelangt man in 15 Minuten zu Fuss zur Talstation der Gondelbahn. Rückreise von der Riederalp mit der Gondelbahn nach Mörel und in 5 Minuten zu Fuss zum Bahnhof.

     

    Pro Natura Zentrum Aletsch,
    www.pronatura-aletsch.ch
    Restaurant Bettmerhorn, 027 928 41 91, www.aletscharena.ch
    Restaurant Riederfurka, 027 928 66 42, www.aletscharena.ch

    Wanderung Nr. 2092

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Sabine Joss, 2023

    Wanderroute

    Bettmergrat
    0:00
    Bettmergrat
    Bettmergrat

    Hohbalm
    0:20
    0:20
    Biel
    0:45
    0:25
    Moosfluh
    1:05
    0:20
    Moosfluh
    Moosfluh

    Rieder Furka
    2:10
    1:05
    Riederalp
    2:35
    0:25
    Riederalp Mitte
    Riederalp Mitte

    Höhenprofil

    Tags

    Wallis Wallis Bergwanderung Sommer Gipfelwanderung Gratwanderung Bergwanderung Höhen- und Panoramawanderung für Familien mittel T2

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.