• Blick über den Genfersee zum französischen Ufer. Bilder: Sabine Joss

    Blick über den Genfersee zum französischen Ufer. Bilder: Sabine Joss

  • Ein vom Rhonegletscher in die Genferseeregion verfrachteter Findling.

    Ein vom Rhonegletscher in die Genferseeregion verfrachteter Findling.

    Gimel, bas du village — Gilly • VD

    Von Gimel ins Weinbaugebiet La Côte

    Auf den Spuren des eiszeitlichen Rhonegletschers

    Von der Bushaltestelle «Gimel, bas du village» muss man zuerst ca. 100 Meter Richtung Dorfzentrum gehen, wo man bei der Kirche auf den Wanderweg stösst. Der Start verläuft nach Süden. Bei der ersten Verzweigung, kurz nach der Überquerung des Bachs, nimmt man den Weg nach rechts in Richtung Longirod. Nach Longirod führt der Wanderweg hinunter in das kleine Tal Prévondavaux, das während der Eiszeiten von einer Schmelzwasserrinne am Rand des Gletschereises geformt wurde. Hier befindet sich das Naturschutzgebiet «Marais des Inversins», europaweit einer der wenigen Orte, an denen die seltenen Wiesenknopf-Ameisenbläulinge vorkommen. Die Schmetterlinge leben in blütenreichen Feuchtwiesen, in denen der Grosse Wiesenknopf vorkommt, der für die Raupen die wichtigste Futterpflanze ist. Noch im Raupenstadium werden sie von den Ameisen in ihren Bau geschleppt und wie ihre eigene Brut den Winter durch gepflegt und gefüttert. Die Raupen übernehmen dabei den Duft ihrer Wirtsameisen und werden deshalb nicht getötet. Auf der Anhöhe vor Maison Rouge sieht man eindrücklich, wie sich die Wolken an den Jurahängen stauen und auftürmen. Der Weiterweg folgt dem «Sentier des Pierres», einem interessanten Findlingspfad mit Blöcken, die vom Rhonegletscher hierhin transportiert wurden. Am Hof Le Molard vorbei steigt man hinunter zu den goldenen Rebhängen im Weinanbaugebiet La Côte. Hier an den Ufern des westlichen Genfersees werden 50 Prozent der waadtländischen Weiss- und Rotweine produziert. Bald erreicht man die ersten Häuser von Bursins und wandert durch die Rebberge weiter Richtung Gilly, wo direkt bei der Postautohaltestelle ein einladendes Gasthaus steht.

    Information

    Erreichbar ist Gimel mit dem Bus von Allaman, das an der Zuglinie Lausanne–Genf liegt. Rückreise mit dem Bus von Gilly nach Rolle.

    Auberge Gilly, Gilly, 021 824 12 08, www.aubergegilly.ch

    Wanderung Nr. 1648

    Revision 2024 ‒ Präsentiert von Schweizer Wanderwege

    Sabine Joss, 2019

    Wanderroute

    Gimel, bas du village
    0:00
    Gimel, bas du village
    Gimel, bas du village

    Longirod
    1:40
    1:40
    Longirod, village
    Longirod, village

    Marais des Inversins
    2:10
    0:30
    Maison Rouge
    2:35
    0:25
    Le Molard
    3:15
    0:40
    Bursins
    3:45
    0:30
    Bursins, village
    Bursins, village

    Gilly
    3:55
    0:10
    Gilly, village
    Gilly, village

    Höhenprofil

    Tags

    Waadt Westschweiz Wanderung Sommer Höhen- und Panoramawanderung für Familien mittel T1

    Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.