Mood image
Portraits

Angetroffen im Urnerland: Jon Guler

24.05.2024 • Text: Angelika Imhof, Foto: SWW

Wer?

Der Ostschweizer Jon Guler ist seit rund acht Jahren als Outdoorfotograf tätig und Teil des Kollektivs The Alpinists. Nebenbei studiert er im Master Geographic Information Science (GIS) an der Universität Zürich. Der 24-Jährige liebt es, Landschaften bei speziellen Lichtverhältnissen einzufangen und ist wann immer möglich in den Bergen unterwegs.

Wo?

In der Innerschweiz, im Kanton Uri, vor der Lidernenhütte SAC. Jon war schon mehrmals hier – auch im Winter – und kennt die Region gut.

Was?

Für die Kampagne «Scheissmoment» des Schweizer Alpen-Clubs SAC und der Schweizer Wanderwege ist Jon als Videograf tätig. Die Kampagne soll dafür sensibilisieren, die Notdurft auf Wanderungen rücksichtsvoll und naturschonend zu verrichten.

Am Shootingtag werden drei Videos produziert. «Es ist gar nicht so einfach, dieses Thema stilvoll umzusetzen», meint Jon, aber aufgrund von vorgängig erstellten Storyboards hat er einen genauen Plan, was er filmen will. Eine Herausforderung war es auch, nur die nötigste Kameraausrüstung mitzubringen, denn immerhin musste alles in einen Rucksack passen, da die Crew den ganzen Tag am Wandern war.

Warum? 

Seine ersten Bilder hat Jon mit dem Ipod geschossen. Dann hat er sich mit dem Geld, das er auf die Konfirmation geschenkt bekommen hat, eine Kamera gekauft und im Gymnasium das Freifach Fotografie belegt – und es ging richtig los mit dem Fotografieren. Sein Interesse an der Technik traf auf seine Faszination für die Natur, und daraus sind eindrückliche Landschaftsfotos entstanden.

Jon hat sich sein fotografisches Können grösstenteils durch YouTube-Tutorials und den Austausch mit Freunden angeeignet. Von der Fotografie kam er zur Videografie, die ihn aktuell am meisten reizt.

Tipps für gute Naturfotos?

Tipp 1: Geometrien in der Natur suchen. «Auf den ersten Blick wirkt die Natur oft wirr und chaotisch. Doch wenn man genauer hinschaut, entdeckt man viele interessante Fluchten, Linien und Kompositionen.»

Tipp 2: «Fotografie ist das Einfangen von Licht», sagt Jon und empfiehlt, bei interessanten Lichtverhältnissen zu fotografieren, also am besten am Morgen oder am Abend, denn «ein sonniger blauer Himmel ist lichttechnisch etwas vom Herausforderndsten».

jonguler.com

Angelika Imhof

Mehr Infos

Tags

Magazin DAS WANDERN

Mit Klick auf ein Tag können Sie dieses in Ihrem Account hinzufügen und erhalten auf Ihre Interessen zugeschnittenen Content vorgeschlagen. Tags können nur in einem Account gespeichert werden.

Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt.